Anomalie   

Aus Primepedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Anomalie spielt eine wichtige Rolle in der TV-Serie

Inhaltsverzeichnis

Allgemein

Anomalien (in der Physik u.a. für Abweichung der Stärke des Erdmagnetfelds gegenüber seiner Umgebung) sind Portale zwischen verschiedenen Zeiten auf der gesamten Welt, eventuell auch verschiedenen Welten, wobei die Zukunft dazu zählt. Helen Cutter, die in eine derartige Anomalie geriet und sie seither untersucht, macht sich dies zu Nutze und holt Techniken aus der Zukunft.

Wenn eine Person oder eine Kreatur durch eine Anomalie geht, dann befindet sich Diese in einer anderen Zeitperiode und/oder an einem anderen Ort der Erde. Helen nennt Anomalien Risse durch Zeit und Raum. Anomalien sind überall, die meisten davon aber nicht sichtbar. Helen kann mit einem Gerät diese unsichtbaren Anomalien sichtbar machen.

Die Anomalien können auch jemanden an einen anderen Ort und in eine andere Zeit bringen, da sie nicht ortsabhängig sind.

Die Anomalien sind rundlich, leuchten und besitzen ein außerordentlich starkes Magnetfeld, welches jedoch immer schwächer wird, bis die Anomalie sich schließlich auflöst. Sie sind nicht andauernd geöffnet, sondern schließen sich in unregelmäßigen Abständen. Allerdings können sie sich auch wieder entlang einer sog. Verwerfungslinie öffnen, wie man in Episode 1.3 erfährt oder an der selben Stelle wie in Episode 1.6.

In der Folge 1.4 sieht man, dass Anomalien auch mehrfach in einem kleinerem Umfeld auftreten können. Diese werden dann Anomalieknotenpunkte genannt. Sie haben eine magnetische Anziehungskraft und man kann sie auf der Frequenz 87.6 UKW mit einem normalen Radio an einem Störgeräusch erkennen, was sich Connor Temple, ein weiterer Akteur, der die Anomalien untersucht, zu Nutze macht, um die Anomalien aufzuspüren. Es gibt mobile Geräte, die Anomalien im Umkreis von 100 Metern erkennen und ein Standgerät, welches im A.R.C. steht und ganz Großbritannien oder vielleicht sogar die ganze Welt nach Anomalien durchsuchen kann. Anomalien treten in der Serie bisher nur in England auf. In den Büchern erscheinen sie aber auch in anderen Ländern der Welt.(z.B. Im Schatten des Jaguars) Warum Anomalien auftreten, ist noch nicht geklärt.

Man weiß jedoch seit Episode 3.1, dass sogenannantes Magnetit Anomalien "festhalten" kann, sodass man, wenn man das Gestein bewegt, die Anomalie mitbewegt. So ist es möglich, Anomalien zu verschieben. Außerdem können Anomalien durch Umpolung für Materie unpassierbar gemacht werden. Connor baut dafür ein Gerät, welches beim 2. Versuch tatsächlich funktioniert. Desweiteren können die Anomalien durch erneutes Umpolen wieder geöffnet werden. In den Büchern wird außerdem klar, dass sie das Wetter sowohl beeinflussen wie auch von ihm abhängig sind.


Theorie:

Anomalien könnten auf der Wurmlochtheorie basieren, was aber nur bedeuten würde, dass sie Portale zu anderen Anomalien sind. Dazu würde auch passen, dass sie in aller Regel auf beiden Seiten des Durchgangs identisch oder zumindest sehr ähnlich erscheinen. Nur durch bestimmte Faktoren (zum Beispiel Sonneneruptionen oder Gammastrahlen) können Wurmlöcher in andere Zeiten Portale bilden. Außerdem wird für die Stabilität eines Wurmloches exotische Materie benötigt, welche weder aus Elektronen, Protonen noch Neutronen besteht. Diese ist negativ, aber keine Antimaterie.

In der Folge Nachts im Museum erfährt man, dass ein magnetischer Stein eine Anomalie zwingt, geöffnet zu bleiben. Auch das weißt auf die Wurmlochtheorie hin, da Wurmlöcher durch positiven Einfluss eine magnetische Wirkung abgegeben, die Energie erzeugt, wodurch das Wurmloch, in diesem Fall die Anomalie, sich nicht schließen kann. Das Gestein besteht aus Magnetit.

„Anomalien sind Risse - durchbrechen Zeit und Raum. Manche kann man so sehen, andere sieht man nicht mit bloßem Auge. Wenn man weiß, wie es geht, findet man sie überall um uns herum.“
— Helen in Form von Eve (Quelle)

Realität:

Bisher ist es noch nicht möglich, das Anomalien auftreten bzw. das man in der Zeit zurück reisen kann. Denn laut Einsteins Formel E = m c², also Energie ist Masse mal Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat, ist es nicht möglich, das Materie sich so schnell bewegt wie das Licht. Dies ist aus drei Gründen nicht möglich: Denn bei Lichtgeschwindigkeit oder mehr verbiegt sich durch so viel Energie der Raum und somit die Zeit. Ersteres würde den Körper förmlich verbiegen und Zweiteres würde für ihn einen Rücklauf der Zeit bedeuten. Eine Reise in die Vergangenheit ist aber ausgeschlossen, da dafür eine enorme Energie nötig ist. Je schneller ein Körper wird, umso mehr Energie benötigt er, um noch schneller zu werden. Außerdem existiert noch das Vorfahrenprinzip. Würde man in die Vergangenheit reisen können und seine Vorfahren töten, so würde man selbst nicht mehr existieren, weshalb man seinen Vorfahren nicht töten könnte (dieser Effekt wird auch Zeitparadoxon genannt). Eine Theorie dazu gibt es aber auch. Man könnte dadurch eine neue Zeitlinie erschaffen und somit wäre es wieder möglich (würde allerdings unter Umständen zu einer Kreuzung der Zeitlinien führen .. wbenfalls nicht gut). Die vollständige Richtigkeit von Einsteins Relativitätstheorie ist nicht bewiesen. Nach heutigen Erkenntnissen der Wissenschaft ist eine Zeitreise nicht möglich.

Allerdings wurde nahe Genf in einem Forschungslabor ein Phänomen gemessen, dass alles auf den Kopf stellen könnte. Forscher haben Elementarteilchen gemessen, die sich schneller als Lichtgeschwindigkeit bewegten (sog. Tachyonen). Somit würde die Relativitätstheorie von Albert Einstein eventuell nicht ganz zutreffen. Ob dies allerdings wirklich zu Anomalien führen, kann ist unbekannt; nach momentanem Stand der Überlegungen muss es wohl als eher unwahrscheinlich angesehen werden.

Satelliten-Anomalien

Satelliten Anomalien sind sehr besondere Anomalien, die nur unter bestimmten Voraussetzungen entstehen und somit ein sehr seltenes Phänomen sind. Das erste Mal erscheinen Satelliten Anomalien in der Folge Überraschender Besuch, wo sie zwar nur von kurzer Dauer sind, aber ein Titanis leicht von Anomalie zu Anomalie springen kann und dem Team Schwierigkeiten bereitet.

Satelliten Anomalien

Entstehung

Satelliten Anomalien entstehen nur, wenn zwei Anomalien ineinander verschmolzen sind. Diese beiden versuchen sich ähnlich wie zwei gleichpolige Magnete abzustoßen. Doch da sie verschmolzen sind, geht dies nicht und um den großen Druck abzulassen entstehen die sogenannten Satelliten Anomalien. Diese sind sehr schwach und erscheinen nur wenige Minuten oder Sekunden, dafür aber in einer erstaunlich großen Anzahl. Doch wenn man die beiden Hauptanomalien durch zwei Anomalie Verschließungsvorrichtungen trennt, verschwinden alle Satelliten Anomalien.

Probleme

Die ineinander verschmolzenen Hauptanomalien lassen sich mit einer Anomalie Verschließungsvorrichtung nur wenige Sekunden schließen. Außerdem kann man nur eine der beiden auf die Epoche prüfen und Urzeittiere können von einer Anomalie in die nächste gehen.

Erscheinungsorte

Staffel 1

Die andere Seite

Ben entdeckt die erste bekannte Anomalie.
„Und diese Anomalie, wie Sie sie nennen, ist eine Tür zwischen den Zeitzonen der Erdgeschichte? Nehmen wir an ihre Theorie würde stimmen, was wären die unmittelbaren Risiken? - Hungersnöte, Kriege, Seuchen, das Ende der Welt wie wir sie kennen, also das übliche Programm.“
— Nick Cutter erläutert die Risiken und Nebenwirkungen der Anomalien. (Quelle)

Im Wald von Dean öffnet sich eine Anomalie, aus der ein ausgewachsener Gorgonopsid schreitet. Seine erste Beute ist eine schwarze Kuh, der er auf einen Baum zehrt. Ein Scutosaurus verlässt ebenfalls die Anomalie, kehrt jedoch später zurück in seine Zeit, als er vom Team entdeckt wird.

Auf der anderen Seite der Anomalie entdecken Nick Cutter und Captain Tom Ryan einen Fotoapparat mit den Initialen "H.C" (Helen Cutter) und das vergrabende Skelett eines toten Mannes. Ryan ahnt nicht, was für eine Bedeutung dies später für ihn haben wird. Cutter ist der festen Überzeugung, er müsse weiter nach seiner Frau suchen, doch der Captain belehrt ihn eines besseren und sie verlassen die Anomalie, ehe sie verschwindet.

Spinnennest

„Die Anomalien sind der schlüssige Beweis dafür, dass die Vergangenheit existiert. In einer vierten Dimension die genauso real ist wie die, die wir bereits kennen. Wir müssen sie vorhersagen und sie eindämmen.“
— Nick Cutter spricht über die Anomalien. (Quelle)

Unterhalb der britischen U-Bahn-Stationen öffnet sich eine sehr alte Anomalie. Viele Spinnen suchen ihr Glück in der Gegenwart. Ein Arthropleura (Riesentausendfüssler) attackiert Stephen. Nick Cutter gelingt es, dass Tier zu töten und seinen Freund zu retten. Die Anomalie hat sich - bis jetzt - noch nicht geschlossen.

Unter Wasser

„Die Anomalien sind gewissermaßen so etwas, wie ein Erdbeben in der Zeit. Wenn sie stark genug sind, dann sprengen sie die Abgrenzungen zwischen den Dimensionen. Ich vermute der erste Riss entlang der Verwerfungslinie, ist hier entstanden, im Schwimmbad, der zweite dann im Wasserreservoir. Wenn sich nun ein dritter Riss in unsere Zeit hineinbildet, dann auf jeden Fall in der Verlängerung dieser Linie. (...) Es kann jeden Moment zu einer weiteren Bruchstelle entlang der Verwerfungslinie kommen.“
— Nick Cutter über das Auftreten der Anomalien. (Quelle)
Eine Anomalie erscheint in einem Wasser-Reservoir.

In Unter Wasser erscheinen gleich mehrere Anomalien. Die erste taucht innerhalb eines Schwimmbads auf. Wie es sich herausstellt, gelingt es einem großen Tier zu passieren und in das chlorreiche Becken zu kommen, wo es einen Schwimmer frisst, der nichts Böses ahnend, von einem Sprungturm springt – direkt in das Maul des Monsters. Nick Cutter gelingt es herauszufinden, dass sich die Anomalien, die die Gegenwart mit der Späten Kreidezeit verbinden, an einer Verwerfungslinie entstehen und nicht an einen Ort gebunden sind.

So geschieht es, dass eine weitere Anomalie mitten in einem Wasserreservoir auftaucht und einem Mosasaurus die Möglichkeit bietet in die Gegenwart zu wechseln. Da die Anomalie vorerst unsichtbar ist, kann sie nicht entdeckt werden, allein durch die Wasserströmungen an der Wasseroberfläche ist sie sichtbar. Einem Tauchtrupp gelingt es die Anomalie ausfindig zu machen, doch einer der Taucher verschwindet. Eine weitere Anomalie taucht in dem Keller eines Familienhauses auf und flutet diesen.

Sie verbindet dieselbe Epoche mit der Gegenwart, wie die Anomalie des Schwimmbades und bietet einer Vielzahl Hesperornis die Möglichkeit in die Gegenwart zu kommen. Auch der tote Körper des im Reservoir verschollenen Tauchers taucht hier auf, was auf Helen Cutter zurückzuführen ist.

Verschwörungstheorie

Der Anomalieknotenpunkt

Die Anomalie taucht in einer Küche eines Fussballstadions auf. Sie ist in einer Aufbewahrungskammer, welche durch eine dicke Tür verschlossen ist. Laut Helen soll Sälbelzahntiger durch die Anomalie kommen und London verwüsten. Doch sie nutzt die Gelegenheit um durch die Anomalie zu fliehen, hinter der sich ein Anomalieknotenpunkt befindet. Später kommen durch die Anomalie durch einen Parasiten infizierte Dodos.

Aus heiterem Himmel

In der Nähe eines Golfplatzes öffnet sich eine Anomalie im Himmel. Daraufhin wird ein Golfer von einer Kreatur getötet. Doch wie sich herausstellte, war es nicht der Pteranodon sondern viele kleine Anurognathen. Der Pteranodon wird vom Team zurück durch die Anomalie gebracht, die Anurognathen wurden durch eine Explosion in einem Haus durch Helen Cutter getötet, die Claudia Brown dadurch das Leben rettete.

Der gnadenlose Jäger

Im Wald von Dean öffnet sich erneut eine Anomalie in das Perm. Doch heraus kommen zwei Prädatoren und ihre Kinder aus der Zukunft, die in einem Zoo Unterschlupf suchen. Nachdem der Vater von Nick getötet wurde geht ein Team worunter unter anderem Nick Cutter, Helen Cutter und Captain Tom Ryan waren mit den Prädatoren Kindern durch die Anomalie um die Zukunfts Anomalie zu finden. Doch die Mission schlägt fehl und als Nick Cutter wieder in die Gegenwart zurückkehrt, ist Claudia Brown weg und niemand weiß, dass sie existiert hat, außer Nick und Hellen. Sie haben die Evolution verändert. Zudem gibt es plötzlich das ARC und ein Mann namens Oliver Leek ist im Team.

Staffel 2

Eine neue Welt

Im Castle Cross Shopping Centre öffnet sich hinter einer Bowlingbahn eine Anomalie. Der Wachdienst denkt zuerst, das Jugendliche sich im Einkaufszentrum aufhalten. Doch es handelt sich um Raptoren. Nick Cutter bemerkt in dieser Episode das erste mal Interferenzen, als er durch die Radioabteilung durchgeht. Auf der Frequenz 87.6 UKW ist gibt es Störungen, wenn sich eine Anomalie in der Nähe befindet. Am Ende der Episode schafft Nick die Raptoren durch die Anomalie zurück in ihre Zeit. Dabei versucht er nach Helen in der Vergangenheit zu suchen, wird aber von Stephen gehindert. Als sich die Anomalie zu schließen droht, rennen sie zurück und werden von den inzwischen nicht mehr bewustlosen Raptoren gejagt. Sie springen durch die Anomalie, doch ein Tier erwischt Stephen am Fuß und versucht ihn zurück in die Vergangenheit zu ziehen. Abby, Connor und Nick ziehen Stephen in die Gegenwart und die Anomalie schließt sich. Sie trennt dem Raptor den Kopf ab.

Der Nebel

In einem Bürogebäude bricht plötzlich ein dichter Nebel aus, weil sich dort im 15. Stockwerk eine Anomalie ins Präkambrium geöffnet hat. Im ganzen Gebäude verteilt treiben nun Riesenwürmer ihr unwesen.

Panik im Park

Vor vielen Jahren hat sich eine Anomalie nahe eines Freizeitparks geöffnet und ein kleines Smilodon Baby kam in die Gegenwart. Eine Frau namens Valerie Irwin nahm diesen auf und züchtete ihn. Das dieser später ihren Mann und weitere Menschen tötet ist ihr gleichgültig.

Der Kanal

Abby wird durch die Anomalie gezogen

In einem Stillgelegten Wasserwerk erscheint eine Anomalie, aus der ein Zukunftshai schwimmt. Die Anomalie verschwindet und erscheint kurz darauf wieder erneut. Ein seltsamer Gesang erklingt und Meereskreaturen aus der Zukunft gelangen in in einen Kanal.



Nur ein paar Käfer

Auf einem Baugrundstück öffnet sich eine Anomalie in das Silur. Ein kleines Mädchen namens Taylor geht bei der Suche nach ihrem Hund durch diese hindurch und später auch drei Soldaten von Leek, die ein paar Tiere für ihn einfangen sollen. Doch die Soldaten werden alle von Geralinuridaeren getötet. Später gehen auch Nick Cutter und Stephen Hart durch die Anomalie um das Mädchen zu retten. Doch die Anomalie schließt sich, bevor diese sie mit Taylor erreichen. Zum Ende öffnet sich jedoch noch eine weitere Anomalie in einem Freizeitpark und Nick, Stephen und Taylor können flüchten.

Die Falle

In Die Falle öffnet sich die Anomalie auf einer Autobahn. Durch diese kommt ein Kolumbus-Mammut, welches für Unruhe auf der Autobahn sorgt.

Das Mammut wütet auf der Autobahn, zerstört Autos und versetzt die Leute in Angst und Schrecken. Durch eine Urin Spur eines weiblichen Elefanten gelingt es Abby das Mammut in Richtung der Anomalie zu locken. Kurz bevor es diese erreicht, schließt sie sich und das Mammut steckt in der falschen Zeit fest.

Am Ende sperrt das Team das Mammut in einen Laster ein, sodass es nicht mehr fliehen kann. Es wird in einer großen Halle des ARCs gefangen gehalten. Das Team wartet nun, bis sich eine neue Anomalie in dessen Epoche öffnet.

Das Opfer

keine Anomalie

Staffel 3

Nachts im Museum

Der Sonnenkäfig mit einer Anomalie

Im Britischen Museum, in dem unter anderem auch viele Stücke aus dem alten Ägypten ausgestellt werden, öffnet sich eine Anomalie innerhalb des aus Magnetit bestehenden Sonnenkäfigs.

Sarah Page, eine Ägyptologin, erforscht die Hieroglyphen an der Außenseite des Käfigs, versteht aber nicht den tieferen Sinn. Nachdem ihr jedoch untersagt wird, dass sie weiter forscht, da der Sonnenkäfig an ein anderes Museum geliefert werden soll.

Sarah akzeptiert dies schweren Herzens. Der Sonnenkäfig wird demnach von Sarahs Chefin zugedeckt, als sich darin eine Anomalie formiert aus der ein urzeitlicher Pristichampsus des Eozän kommt.

Diese Anomalie ist etwas Besonderes, da man entdeckt, dass die Anomalie auf magnetische Gesteine reagieren und sich nach diesen ausrichten. Als Connor eines der Krokodile in Schach hält, benutzt er eine Lampe, deren Strom die Anomalie kurzzeitig verschließt.

Als der Pristichampsus wieder zurück möchte und durch die Anomalie läuft, schließt sich diese wieder.


Spurlos verschwunden

Eine Anomalie erscheint in einem alten verlassenen Haus.
„Es hat hier seit Jahren auf die Anomalie gewartet; es will nach Hause.“
— Abby über das Zukunftstarntier, das in die Anomalie geht. (Quelle)

Diesmal erscheint die Anomalie in einem verlassen Haus. Diese ist die erste Anomalie, die das Team dank Cutters Anomaliemodell vorhersagen kann. Die Anomalie führt wahrscheinlich in die Zukunft, man kann sich dabei aber nicht sicher sein. Man geht nur davon aus, da durch diese das Zukunftstarntier kommt, ein Tier, welches bisher noch unbekannt ist.

In der Folge hat Danny Quinn seinen ersten Auftritt und sieht das erste mal eine Anomalie. Am Ende der Episode geht das Tier zurück durch die Anomalie, kehrt jedoch zurück und wird von Danny erschossen. Kurz darauf schließt sich die Anomalie.

Das gesamte Gebäude wird daraufhin von ARC-Mitarbeitern versiegelt, indem alle Öffnungen nach außen hin verschlossen werden, damit, sollte sich die Anomalie ein weiteres Mal öffnen, nichts aus dem Haus hinein- oder hinausgelangt.

Im Namen der Zukunft

Eine Anomalie erscheint in einem Krankenhaus. Als das ARC darüber informiert wird, machen sich Nick, Connor, Abby und Becker auf den weg, um das Krankenhaus zu evakuieren. Er stellt sich heraus das durch die Anomalie Diictodons kamen und diese nun durch die Lüftungsschächte das ganze Gebäude unsicher machen, indem sie Kabel zerbeissen.

Nachdem Nick und Abby in einem Patientenzimmer von Mick eingesperrt wurden, versuchen Becker und Connor die restlichen Diictodons zu fangen. Im Zimmer befindet sich auch eine Hochschwangere Frau. Abby muss ihr beim Entbinden helfen, während Nick ein paar der Diictodons durch die Anomalie bringt. Anschließend schließt sich die Anomalie und zwei Diictodons bleiben in der Gegenwart.

Der größte von allen

„Was ist das?“
— Mick Harpers Chefin sieht entsetzt eine Anomalie an. (Quelle)
Eine Anomalie erscheint mitten in einem Flugzeughangar.

Als in Der größte von allen eine Anomalie mitten in einem Hangar auf einem Flugplatz erscheint, wird aufgrund des Diebstahls eines tragbaren Detektors auch der Journalist Mick Harper alarmiert. Er und seine Chefin, sowie Nigel Marven und einige andere Evening-News-Mitarbeiter fahren daraufhin zu dem besagten Ort und finden dort eine überdurchschnittlich große Anomalie vor.

Wie sich herausstellt führt die Anomlie in die Späte Kreidezeit, da einige Zeit später ein jungerRaptor aus ihr herauskommt. Doch so schnell wie er auftauchte, genauso schnell verschwand er wieder. Als dann ein Giganotosaurus auftaucht, wird Nigel Marvin von dem Tier gefressen. Der Giganotosaurus treibt sein Unwesen auf dem Flugplatz, doch Danny Quinn kann ihn mit einem Hubschrauber zurück durch die Anomalie locken, hinter der eine ganze Herde Giganotosaurier lebt.

Diese Anomalie ist im Übrigen die erste Anomalie, die dauerhaft verschlossen werden kann. Connor Temple gelingt es mit einem von ihm entwickelten Gerät die Polarität der Anomalie umzukehren, sodass sich diese schließt. Als der Giganotosaurus durch die Anomalie zurück in die Kreidezeit gelangt ist und Danny Quinn aus dieser zurückgekehrt ist, wird die Anomalie verschlossen.


Der Pilz

„Sir Richard, ich hab' die Unterlagen. Und nur ganz kurz: Ihr neues Kunstobjekt ist unglaublich schön!“
— Loyd über eine Anomalie in Sir Richards Appartement (Quelle)
Loyd entdeckt eine Anomalie in Sir Richards Appartement.

In Der Pilz erscheint eine Anomalie innerhalb des Appartements von Sir Richard Bentley. Sein Angestellter entdeckt die Anomalie und hält sie, während er mit Sir Richard telefoniert, für ein neues Kunstobjekt seines Chefs. Er fragt ob er es anfassen darf, doch auch wenn Sir Richard nicht wirklich weiß, was sein Angestellter meint, verneint er dies. Als der Angestellte auflegt, rutscht ihm, durch die Anziehungskraft der Anomalie, das Handy aus der Hand und verschwindet in der Anomalie.

Daraufhin geht Loyd durch die Anomalie und hofft sein Handy zu finden, was er schließlich tut - in einem tropischen Wald. Dort angekommen stolpert er und wird mit der Spore eines Pilzes infiziert.

Er kehrt durch die Anomalie zurück in die Gegenwart, doch aufgrund der körperlichen Reizungen und Angriffe des Pilzes, verliert Loyd die Kontrolle und fällt rückwärts zurück in die Anomalie, als diese sich wieder schließt und nicht wieder öffnet. Deshalb bleibt das Schicksal von Loyd ungeklärt, obwohl es wahrscheinlich ist, dass er mutierte.


Alle Vögel sind schon da

„Es ist keiner mehr übrig. Ich bin jetzt der einzige hier. Gott steh mir bei, es passiert wieder, sie sind hier...“
— Sarah Page liest den Bericht von Professor John Morton, der allen Anschein nach über eine Anomalie und dort rauskommenden Tiere redet. (Quelle)
Eine Anomalie öffnet sich in einem Bunker.

Während der Untersuchen des mysteriösen Artefakts erfährt Christine Johnson in Alle Vögel sind schon da von den Versuchen es zu säubern und zu entschlüsseln. Daraufhin übernimmt sie die Kontrolle über das ARC, doch Danny Quinn, Connor, Sarah Page und Abby Maitland können zusammen mit dem Artefakt entfliehen und zu einem in einem Waldabschnitt liegenden gesperrten Landminengebiet flüchten.

Dort befinden sich ein Haus, in dem wie sich herausstellt ein Professor John Morton zusammen mit einigen anderen Menschen lebte, und ein Bunker. Er berichtet davon, dass es wiederholt zu seltsamen Dingen kam. So wie es scheint, berichtet er von einer Anomalie, doch das weiß das Team bis dahin nicht.

Tatsächlich öffnet sich kurz darauf eine Anomalie im nahegelegenen Bunker. Die Anomalie führt in die Periode des Quartär. Zu allem Überfluss geraten auch noch einige Kreaturen aus dieser Zeit in die Gegenwart - Titanis.

Diese großen flugunfähigen Vögel können jedoch später zurückgebracht werden, indem der Laut eines Titanis, durch die Schallplatte simuliert, abgespielt wird. Daraufhin schließt sich die Anomalie vorerst.

Der Drachenjäger

Eine Anomalie öffnet sich in Der Drachenjäger im Mittelalter. Aus ihr tritt der Pachycephalosauridae Dracorex, der gleichsam einem Drachen aus mythischen Sagen, die Bewohner in Angst und Schrecken versetzt.

Ein Ritter namens Sir William de Mornay wird ausgesandt ihn zur Strecke zu bringen und es gelingt ihm tatsächlich den Dracorex zu verletzen. Angeschlagen flüchtet dieser durch eine andere Anomalie, die in die Gegenwart auf einen Schrottplatz führt.

Nachdem auch der Ritter dem Tier folgt und für Unruhe in der für ihn seltsamen Welt sorgt, scheint die Lage zunächst hoffnungslos, da William denkt er wäre in der Hölle und die Menschen dort wären Dämonen, doch er kann zur Vernunft gebracht werden und zurück durch die Anomalie in seine Zeit geschickt werden.

Der Dracorex hingegen verbleibt in der Gegenwart, das ARC Team wartet nun bis sich eine Anomalie der richtigen Epoche für ihn öffnet.

Die Welt von Morgen

Das Team entdeckt in einer Lagerhalle eine Anomalie, die in die Zukunft führt. Riesige Insekten machen Diskussionen unnötig: Die Anomalie wird verschlossen. Doch Jack Maitland' Neugier bringt ihn in ernste Schwierigkeiten und er landet in der Zukunft. Dem Team bleibt nichts anderes übrig als ihm zu folgen.


Eve

Christine wird von einem Prädator getötet.

Es erscheinen mehrere Anomalien. Zum einen eine auf einem Zeltplatz, aus der mehrere prähistorische Nashörner kommen. Als das Team versucht, sie wieder zurückzutreiben, schließt sich die Anomalie ungünstigerweise. Doch eine mysteriöse Frau namens Eve erzeugt eine weitere Anomalie mittels eines Gerätes, wodurch die Embolotherien zurück in ihre Zeit gebracht werden konnten. Zum Dank fährt Danny sie ins ARC. Doch die Frau entpuppt sich als Helen, die Christine Johnson entführt und in eine Anomalie in die Zukunftsstadt schubst, wo sie von einem Prädator getötet wird.



Gefangen

In dieser Epsiode erscheinen mehrere Anomalien. Die erste ist die Anomalie an der Rennstrecke, welche Danny, Connor und Abby durchqueren um Helen zu verfolgen. Sie führt in die Zukunft. In der Zukunft existiert eine weiter Anomalie in einem alten Gebäude, welche zu Christines Gebäude in der Gegenwart führt, wo sich gerade Becker und Sarah aufhalten. Durch diese Anomalie gelangen drei Megoperane. Im ARC der Zukunft erschafft Helen, später auch Connor, eine Anomalie in die Kreidezeit. Von dort aus will Helen ins Tertiär, indem sie eine Anomalie an einer nicht weit entfernten Stelle öffnet. Diese schafft sie mithilfe des Anomalien Erschaffers dann auch. Danny verfolgt sie dorthin, doch nachdem Helen stirbt und er auf dem Rückweg ist, verschließt sich die Anomalie vor seinen Augen.

Staffel 4

Zurück aus der Kreidezeit

Connor schafft es mithilfe von Helen's Anomalien Steuerung eine Anomalie zu öffnen, die Abby und Connor aus der Kreidezeit zurück in die Gegenwart bringt. In der Gegenwart versiegelt das ARC Team die Anomalie mithilfe der Anomalie Verschließungsvorrichtung. Doch Connor möchte sich gleich beim neuen Teamchef Matt Anderson beweisen und versucht die Anomalie mithilfe der Anomalien Steuerung zu schließen. Es erreicht das genaue Gegenteil und öffnet die Anomalie erneut, sodass ein Spinosaurus in die Gegenwart gelangt.
Dieser wird nach einer langen Verfolgungsjagd in eine Arena gelockt, wo Connor die Anomalien Steuerung in das Maul des Spinosaurus fallen lässt und sich so eine weitere Anomalie im Magen des Tiers öffnet und direkt verschließt.

Verhaltet Euch unauffällig

keine Anomalie

Lockdown

Die Anomalie hinter den Kulissen des Theaters

Eine Anomalie erscheint in einem Theater. Hindurch kommen Ethan Dobrowski, Emily Merchant und Charlotte Cameron. Außerdem bekommt das Team Gesellschaft von drei arborealen Raptoren. Da Matt zuerst am Theater ankommt entdeckt er Emily und folgt ihr durch die Anomalie, davon ausgehend, das sie keine Ahnung von den Zeitportalen hat. Währenddessen verriegelt Becker die Anomalie auf der anderen Seite, sodass Matt und Emily in der Kreidezeit gefangen sind. Abby schafft es Becker umzustimmen und Matt und Emily können durch die Anomalie zurück in die Gegenwart.

Breakfast Club

In dieser Episode ist die Anomalie in einer Schulcantine. Heraus kommen massenweise Therocephalia, die es auf die Schüler abgesehe haben, die am Samstag nachsitzen müssen.

Der Wurm

Die Anomalie ist in einer Höhle an der Küste Englands. Dort beheimatet sind eine Panzerlurchmutter und ihr Junges. Sie warten bis sich die Anomalie wieder öffnet, da diese sich durch den Einfluss von einem Mann geschlossen worden ist. Zum Schluss können aber beide durch die Anomalie gehen, in ihre Welt.

Die Braut, die sich was traut

In dieser Episode öffnet sich eine Anomalie in einem staatlichen Haus. Ausgerechnet dort will Jenny Lewis am nächsten Tag ihre Hochzeit feiern und ein Rudel Hyaenodons konnte entkommen.

Überraschender Besuch

Die Anomalie im Gefängnis

In einem alten Gefängnis, in dem Besichtigungstouren stattfinden erscheint eine Anomalie. Ein Tourist wird von einem Titanis in eine Satelliten Anomalie gezogen. Anschließend kommt das ARC Team und muss mit entsetzen feststellen, dass man die Anomalie nicht schließen kann. Im ganzen Gefängnis öffnen sich plötzlich Satelliten Anomalien und sie sind nicht zu schließen. Außerdem kann Connors Epochengerät nicht die richtige Epoche der normalen Anomalie bestimmen, da es sich um zwei Anomalien handelt, die miteinander verschmolzen sind. Das Team trennt die Anomalien mithilfe zweier Anomalie Verschließungsvorrichtungen und prompt schließen sich alle Satelliten Anomalien.

Staffel 5

Matts Geheimnis

keine Anomalie

Das Boot

In der Folge Das Boot stößt ein U-Boot auf die Anomalie, die sich unter Wasser in der Nordsee befindet. Als Abby ,Connor und Matt mit der auf vier Leute reduzierten Crew zurückkehren, fallen die Geräte aus. Zudem wird das Boot von Pliosauriern angegriffen. Das Magnetfeld zieht das Boot durch die Anomalie, aber das Team schafft es nach einigen Komplikationen zurück und verschließt die Anomalie mit einem speziellen, von Connor umfunktionierten, Torpedo.

In der guten alten Zeit

In dieser Episode öffnet sich eine Anomalie in einer Kunstgalerie in das viktorianische London. Ein Deinonychus kommt aus der Anomalie, wird aber von Becker wieder zurück gebracht.

Der Prototyp

Die Käfer aus Connors selbst erschaffener Anomalie sind nicht aufzuhalten.

Connor erschafft eine Anomalie im ARC. Doch diese führt direkt in die Zukunft und so kommen lauter kleiner Käfer hindurch und stellen das gesamte ARC auf den Kopf. Matt und Connor schaffen es letztlich die Anomalie zu verschließen.

Das Ende der Zukunft(1)

Auf der ganzen Welt öffnen sich Anomalien. Das Team versucht die meisten Anomalien zu verschließen, doch lauter Tiere wie der Tyrannosaurus Rex laufen bereits umher. Während dessen öffnet Philip Burton mithilfe der vielen Energie der Anomalien eine riesige Anomalie in die Zukuft, woher auch Matt stammt. Nachdem Philip diese erschafft schließen sich die restlich Anomalien.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Primeval
Primeval: New World
Mitmachen
Werkzeuge