Zukunft   

Aus Primepedia

Wechseln zu: Navigation, Suche


Zukunft
Vorherrschende Spezies:
  • Säugetiere
  • Insekten

Die Zukunft ist eine Zeit in Primeval. Aus dieser Ära stammen zahlreiche Kreaturen der Serie, von denen der Zukunftsprädator die bekannteste und gefährlichste ist. Auch tauchen desöfteren Technologien und Geräte auf, die in der Zukunft entwickelt wurden. Als Beispiel hierfür sei die Klontechnologie genannt.

Die Zukunft spielt eine zentrale Rolle in Primeval, da sie die einzige Ära ist, in die die Menschheit bewusst eingreifen kann und die somit ohne Auswirkungen auf die Gegenwart verändert werden kann.

Ab Staffel 3 finden wir immer wieder Hinweise darauf, dass es in naher Zukunft eine von Menschen ausgelöste Katastrophe geben wird, die zum einen höherentwickelten Spezies erlaubt, sich auszubreiten und die Menschheit nahezu auszulöschen, zum anderen aber auch fatale Auswirkungen auf die Atmosphäre und das Relief des Planeten hat.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] In der Serie

[Bearbeiten] Helens Reisen in die Zukunft

Den ersten Hinweis darauf, dass Anomalien nicht nur in die Vergangenheit, sondern auch in die Zukunft führen können, erhält das Team in der Episode Der gnadenlose Jäger, als ein hoch entwickeltes Raubtier durch die Perm-Anomalie im Wald von Dean in die Gegenwart eindringt. Helen Cutter offenbart dem Team, dass dieses Tier sich in der Zukunft aus den heutigen Fledermäusen entwickelt hat. Der Zukunftsprädator sei zunächst durch eine Zukunftsanomalie ins Perm eingedrungen und von dort in die Gegenwart gelangt. Nick Cutter und Helen reisen daraufhin ins Perm, um die Zukunftsanomalie zu finden. Helen offenbart ihrem Mann, dass sie vorhat, in die Zukunft zu reisen und damit ihr "letztes großes Neuland" zu erkunden. Cutter weigert sich jedoch, mit ihr zu gehen und kehrt in die Gegenwart zurück.

Das Team selbst reist zum ersten Mal in der Folge Der Kanal in die Zukunft, um Abby Maitland zu retten, die von einer Meereskreatur verschleppt wurde.

Meereskreaturen in der Zukunft

In den Folgen Die Falle und Das Opfer nutzt Oliver Leek einen neuronalen Impulsgenerator um damit eine Gruppe von Prädatoren zu steuern, die ihm als seine Leibgarde dienen. Es wird bekannt, dass Helen Cutter diese Technologie in der Zukunft entdeckt hat. Sie kooperiert mit Leek, da sie beabsichtigt, die Zukunft in einer Art Experiment bewusst zu verändern, um die Auswirkungen zu erforschen und die Veränderungen gegebenenfalls wieder rückgängig zu machen. Dieses "Spiel mit der Zukunft" kommt allerdings nicht zu Stande, da Leek noch in derselben Episode stirbt. Am Ende der zweiten Staffel tauchen in Helens Begleitung zum ersten Mal Klone auf, was darauf hindeutet, dass sie auch die Klontechnologie in der Zukunft entdeckt hat und sie nun für ihre Zwecke einsetzt. In den ersten drei Episoden der dritten Staffel dienen ihr zahlreiche Klone des Cleaners als Handlanger und Leibwächter. In der Folge Im Namen der Zukunft ermöglicht ihr ein Klon ihres Ehemannes Nick Cutter den Zugang zum ARC. Alle Klone sterben in dieser Episode bei der Explosion des ARC.

[Bearbeiten] Die Zukunftsstadt

In der Episode Nachts im Museum finden wir den ersten Hinweis darauf, dass der Welt schon in naher Zukunft verheerende Zerstörungen bevorstehen: Christine Johnson, die - wie später bekannt wird - parallel zum ARC und aus undurchsichtigen Motiven ebenfalls die Anomalien erforscht, sendet einen Soldatentrupp in die Zukunft, um das mysteriöse Artefakt zu bergen. Die Mission scheitert, als die Soldaten in einer menschenleeren und völlig zerstörten Stadt von Zukunftsprädatoren angegriffen werden. Nur einem von ihnen gelingt die Flucht. Das Artefakt nimmt daraufhin Helen an sich, die das Szenario unauffällig beobachtet hat.

Die zerstörte Zukunftsstadt

Nachdem sie die enorme Verwüstung der Erde und die Herrschaft der Prädatoren in der Zukunftsstadt mit eigenen Augen gesehen hat, ist Helen besessen davon, diese Entwicklung zu stoppen. Sie findet heraus, dass der Ursprung der Zerstörung von jemandem im ARC ausgeht. In dem Glauben, ihr Mann Nick Cutter sei dieser Schuldige, erschießt sie ihn "Im Namen der Zukunft". Später stellt sie jedoch fest, dass sich die Zukunft durch Nicks Tod nicht verändert hat und dass er somit die Verwüstung nicht zu verantworten hatte.

Helen hält nun Christine Johnsson für die Schuldige. Tatsächlich stellt sich in Der Größte von allen heraus, dass Christine über eine kontrollierte Anomalie dauerhaften Zugang zur Zukunftsstadt hat und von dort Prädatoren in die Gegenwart bringt, um sie zu erforschen. Auch macht sie ihre Absicht deutlich, die Prädatoren kontrollieren und für ihre Zwecke einsetzen zu wollen.

In der Episode Der Pilz gelangt ein Mann namens Lloyd durch eine Anomalie im Appartment von Sir Richard Bentley in einen tropischen Zukunftswald. Dort besprüht ihn eine seltsame Pflanze mit Pilzsporen. Lloyd versucht zwar noch, zurück in die Gegenwart zu kommen, wo er einige Pilzsporen aushustet, fällt jedoch durch die sich schließende Anomalie zurück in den Zukunftswald. Später infiziert sich Sir Richard an den Sporen und mutiert zu einer Killerpilzkreatur.
Lloyd im Wald der Zukunft

In der Folge Die Welt von Morgen unternimmt das Team einen Rettungseinsatz in das zukunftige London (Dies kann man erkennen, da man im Hintergrung den zerstörten Swiss Re Tower sieht): Abbys Bruder Jack Maitland ist durch eine Anomalie an einer Rennstrecke in die Zukunft gelangt, als er Abby hinterherspioniert hat. Die Mission erweist sich als schwierig und äußerst gefährlich, doch schließlich kehren alle unversehrt zurück in die Gegenwart. In dieser Episode sehen wir, dass die Zukunftsstadt auf einer Klippe inmitten einer von tiefen Schluchten durchzogenen Landschaft liegt. Neben diesen deutlich erkennbaren Veränderungen des Reliefs scheint sich auch die Atmosphäre verändert zu haben: Der rötlich gefärbte Himmel in dieser Periode deutet auf einen erhöhten Kohlenstoffmonoxid-Gehalt der Luft hin und bei der Untersuchung eines Rieseninsektes aus dieser Zeit findet das Team erhöhte Werte des Halbmetalls Selen. Zwar sind überall in der Landschaft noch Autowracks und die Ruinen menschlicher Behausungen zu sehen, doch gibt es kein Anzeichen dafür, dass in dieser Periode noch Menschen leben. Zukunftsprädatoren und Megopterans sind die dominanten Spezies in diesem Ökosystem.

In der folgenden Episode befragt Christine Johnson eine junge Frau namens Eve, die Captain Wilder in der Zukunftsstadt gefunden und in die Gegenwart gebracht hat, zu den Anomalien. Eve erzählt, dass in der Zukunft niemand mehr am Leben sei und scheint sehr viel über die Anomalien zu wissen. Danny Quinn gelingt es, sie aus Johnsons Hauptquartier zu befreien und ins ARC zu bringen, wo sie sich als Helen Cutter zu erkennen gibt. Sie erzählt dem Team, dass Nicks Tod die Zukunft nicht geändert habe und dass sie ihren Fehler nun berichtigen müsse. Mit Christine als Geisel fährt sie zurück zu deren Hauptquartier. Sie gibt Christine die Schuld an der Zerstörung der Zukunft und stößt sie durch ihre Anomalie in die Zukunftsstadt, wo sie von einem Prädator getötet wird. Kurz darauf verschwindet auch Helen durch die Anomalie. Danny, Connor und Abby folgen ihr durch die Anomalie an der Rennstrecke in die Zukunftsstadt, die nach wie vor menschenleer und von den Raubtieren beherrscht ist. Christine Johnson scheint also ebenfalls nicht die Schuldige gewesen zu sein.
Im ARC der Zukunft

Helen Cutter - nach wie vor von dem Gedanken besessen, die Zukunft retten zu müssen - sieht nun keinen anderen Ausweg mehr, als die gesamte Menschheit auszulöschen, indem sie ihre Entwicklung durch die Tötung der "ersten Menschen" (Australopithecus) verhindert. Das Team findet sie in einem Gebäude, das sich als das ARC der Zukunft erweist. Helen erklärt, dass dort die Zerstörung begonnen habe und offenbart dem Team ihren Plan. Sie öffnet eine Anomalie zur Kreidezeit und flieht. Das Team nimmt die Verfolgung auf, doch schließlich kann nur Danny ihr durch eine weitere Anomalie zur Lokation AL-333 folgen, der "Wiege der Menschheit". Zwar hat Helen bereits eine Gruppe der menschlichen Vorfahren vergiften können, doch gelingt ihr die Vollendung ihres Plans nicht: Sie stirbt beim Sturz von einer Klippe, nachdem sie von einem Raptor angesprungen wurde.

[Bearbeiten] Der Planet stirbt

Da es Helen trotz ihrer intensiven Bemühungen nicht gelungen ist, den Verlauf der Zukunft zu ändern und damit den Planeten zu retten, steht diesem zum Zeitpunkt von Staffel 4 nach wie vor in naher Zukunft die Apokalypse bevor.

In der Folge Überraschender Besuch, offenbart der neue Teamleiter Matt Anderson, dass er und sein Vater Gideon aus der Zukunft stammen, aus einer Ära, in der der Planet stirbt: Die Erdoberfläche sei steril und lebensfeindlich, sodass die wenigen überlebenden Menschen sich wie die meisten Tiere unter die Erde zurückgezogen haben. Auf lange Sicht werde alles Leben auf der Erde zu Grunde gehen. Bilder dieser "sterilen Erde" sehen wir in den Folgen 4.1 und 4.6 in Matts und Gideons Träumen. Diese Entwicklung habe die Menschheit zu verantworten: Jemand, der in sehr naher Zukunft störend in das natürliche Erscheinen der Anomalien eingreift, sei der Schuldige für die Katastrophe. Die Menschen aus der Zukunft schickten daher einige Personen (wie Matt und Gideon) zurück in die Vergangenheit um den Verantwortlichen aufzuhalten und somit dieses Schicksal von dem Planeten abzuwenden und die Zukunft zu retten. Dies ist Matts Mission und der eigentliche Grund für seine Mitarbeit im ARC-Team.

Zu Beginn der fünften Staffel vertraut sich Matt Abby Maitland an und zeigt ihr in der Episode Matts Geheimnis Bildmaterial aus der Zukunft, auf welchem zerstörte und brennende Städte zu sehen sind. Die Bilder erinnern stark an die Zukunftsstadt aus Staffel 3, was darauf schließen lässt, dass die Zukunftsstadt und die von Matt beschriebene "sterile Erde" in derselben Entwicklungslinie liegen, wobei aber die sterile Erde zu einem späteren Zeitpunkt in der Zukunft existiert, in der die fatalen Veränderungen der Atmosphäre und des Reliefs noch weiter fortgeschritten sind als in der Zukunftsstadt. Dies würde allerdings bedeuten, dass zum Zeitpunkt der Zukunftsstadt noch einige Menschen gelebt haben. Zwar gibt es darauf in Staffel 3 keine eindeutigen Hinweise, doch ist es gut möglich, dass die Überlebenden unentdeckt blieben, da sie sich laut Matt unter die Erde zurückgezogen haben.

In derselben Episode kommt auch einige neue und sehr gefährliche Zukunftskreaturen vor, darunter ein grabungsaktives Rieseninsekt. Möglicherweise ist diese Kreatur eine der dominanten Arten in der Zukunft, da sie unterirdisch lebt und ihr somit weder die Veränderungen der Atmosphäre noch die hohe Sonneneinstrahlung etwas anhaben können. Es ist zudem möglich, dass sie durch das Aufwühlen des Untergrundes auch die Zerklüftung der Erdoberfläche zu verantworten hat, die wir aus der Zukunftsstadt kennen. Außerdem kommt in der Episode Der Prototyp ein kleiner Zukunftskäfer vor, der sich durch die Wände des Anomaly Research Center frisst und in großen Schwärmen lebt, die von einer riesigen Königin angeführt werden. Anscheinend kommen beide aus Matt's Zukunftswelt, da er sie sehr gut zu kennen scheint.

Matt offenbart dem Team in der Episode 5.5, dass Philipps Projekt "New Dawn" der Auslöser für die Apokalypse ist. Dessen Aufgabe ist es, die Konvergenz zu stoppen. (Die Konvergenz verursacht ein Öffnen von Anomalien auf der gesamten Erde. Dieser Prozess ist natürlich und treibt die Evolution an.) Das Eingreifen in die Konvergenz führe laut Matt zu einer Störung des natürlichen Gleichgewichts und infolgedessen zu der Apokalypse. Laut Philipp werde diese durch die Konvergenz herbeigeführt.

In Episode 5.6 gelangen Matt, Abby und Connor in Matt's Zeit, aber in einer wohl späteren Ära, da laut Matt keine Menschen mehr leben. Dort werden sie von mutierten Zukunftsprädatoren angegriffen. Das schließt darauf, dass sich die Predatoren nach der Apokalypse wahrscheinlich aus heutigen Lebewesen entwickelt haben. Matt, Abby und Connor können aber wieder in die Jetztzeit zurückkehren. Laut Matt gibt es auf der sterilen Erde viele giftige Stürme.

Letztendlich kann das ARC-Team "New Dawn" aufhalten. Daraus folgt wahrscheinlich, dass die Zukunft gerettet und die Existenz der Predatoren verhindert ist.

[Bearbeiten] Kreaturen

[Bearbeiten] In der Serie

In der Serie kommen verschiedenste Kreaturen aus unterschiedlichen Zukunftsepochen vor. Die häufigste und populärste davon ist der Zukunftsprädator, der in zahlreichen Episoden vorkommt, das erste Mal in Der gnadenlose Jäger.

Darüber hinaus stammen folgende Kreaturen aus der Zukunft:

[Bearbeiten] Literatur

[Bearbeiten] Technologien

[Bearbeiten] Neuronaler Impulsgenerator

Hauptartikel: Neuronaler Impulsgenerator

Mit dem neuronalen Impulsgenerator, auch Nervenzwirn genannt, ist es möglich Zukunftsprädatoren zu kontrollieren. Der Generator verbindet sich mit den Nerven der Tiere und über einen Hauptcomputer kann man sie so kontrollieren. Helen Cutter hat diese Technologie in der Zukunft entdeckt. Möglicherweise wurde sie von Christine Johnson erfunden, welche in der Episode Der Größte von allen Versuche unternimmt, die Zukunftsprädatoren unter ihre Kontrolle zu bringen und zu steuern.

[Bearbeiten] Artefakt

Hauptartikel: Artefakt

Das Artefakt ist ein Objekt zum Vorhersagen und Orten von Anomalien und demzufolge eine Art "Schlüssel zur Zeit".

[Bearbeiten] Klontechnologie

Hauptartikel: Replikatklon

[Bearbeiten] Hologrammtechnologie

Hauptartikel: Hologramme

In Primeval benutzt Helen ein Hologramm um ihr Gesicht zu verbergen. Das Hologramm zeigt aber kleine Störungen bei bestimmten Lichtverhältnissen und Magnetfeldern. Die Technologie stammt aus der Zukunft. Wie das Artefakt oder andere von Helens Geräten hat sie es nicht selber entworfen.

[Bearbeiten] Vorkommen

In der Serie bekommen wir Einblicke in verschiedene Zukunftsepochen. Im wesentlichen können diese danach unterschieden werden, ob es sich um die ursprüngliche Entwicklungslinie der Zukunft handelt, oder um die von Menschen beeinflusste Entwicklung der nahen Zukunft, die wir am Beispiel der Zukunftsstadt und der sterilen Erde sehen. Letztere liegen in derselben Entwicklungslinie, wobei die Zukunftsstadt zeitlich aber vor der sterilen Erde anzusiedeln ist.

[Bearbeiten] Ferne, ursprüngliche Zukunft

[Bearbeiten] Nahe, zerstörte Zukunft 1 (Zukunftsstadt)

[Bearbeiten] Nahe, zerstörte Zukunft 2 (sterile Erde)



Alle Kreaturen der Zukunft im Überblick

Grabendes Zukunftsinsekt  • Killerpilzkreatur  • Meereskreatur  • Megopteran  • Zukunftshai  • Zukunftsprädator • Zukunftstarntier
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Primeval
Primeval: New World
Mitmachen
Werkzeuge