Fire and Water - Feuer und Wasser   

Aus Primepedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Fire and Water
Fire and Water.jpg
Information
Autor:

Simon Guerrier

Verlag:

Titan Books/Cross Cult

Erschienen:

27.April 2009/12.Januar 2011

Sprache:

Englisch/Deutsch

Seiten:

272/380

Buchnummer:

4

Vorheriges Buch:

Extinction Event

Nachfolgendes Buch:

?

Der vierte Roman Fire and Water (in Deutschland Feuer und Wasser) erschien im April 2009 in Großbritannien. In Deutschland wird er ab Dezember 2010 erhältlich sein. Die deutsche Version kostet 12,80 €. Simon Guerrier ist der Autor des Buches, herausgegeben wurde das Buch vom Cross Cult Verlag. Feuer und Wasser spielt zwischen den Episoden 3.5 und 3.6.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Text auf der Buchrückseite

Auf unerklärliche Weise verschwinden Ranger in einem Safaripark in Südafrika. Augenzeugen berichten von seltsamen Kreaturen, die mit Löwen und Nashörnern kämpfen. Als das Team Nachforschungen anstellt, werden sie in eine düstere Verschwörung hineingezogen, die schreckliche Konsequenzen hervorrufen könnte ...

Währenddessen sind Connor und Abby in London auf sich gestellt, als ein sintflutartiger Regen die Metropole überschwemmt und sich eine gigantische Anomalie über dem Ostteil der Stadt öffnet ...

[Bearbeiten] Zusatzinformationen

Das Auffälligste an dem Roman ist, dass er in drei Handlungsstränge aufgeteilt ist. Jeder erzählt über die verschiedenen Erlebnisse des Teams, welches in drei Gruppen aufgespalten ist: James Lester und Danny Quinn befinden sich in Afrika, um dort einer möglichen Anomalie nachzugehen; Hilary Becker, Abby Maitland und Connor Temple halten sich in London auf und versuchen dort, mit den Urzeitwesen zurecht zu kommen; und Sarah Page ist im ARC geblieben, um sich dort um eventuelle Probleme zu kümmern.
Erst am Ende des Buches schließen sich alle drei Handlungsstränge zu einem einzelnen zusammen, allerdings treffen immer jeweils zwei von ihnen im Verlauf der Geschichte mehrmals aufeinander.

[Bearbeiten] Zusammenfassung

Alles beginnt damit, dass im fernen Afrika zwei Ranger, die für einen Safaripark zuständig sind, bei einem Zwischenfall zu Hilfe gerufen werden. Es wird vermutet, dass ein Jeep, mit dem mehrere Touristen eine Safaritour durch den Park machten, von einem wilden Tier angefallen wurde. Alles was man fand, waren Kleidungs- und menschliche Überreste, dazu eine Menge Blut. Deswegen ist man auf die Spurenleserfähigekeiten der Ranger angewiesen.
Es werden die beiden Ranger Jace und Ellie gerufen, die schon bald den verlassenen Jeep und die Überreste seiner Fahrer finden. Allerdings können sie sich keinen Reim auf die Tierspuren machen, die sie bei dem Ort des Vorfalls finden. Sie folgen also den Blut- und Gedärmspuren, die das Tier mit seiner Beute hinterlassen hat. Ellie geht voraus, Jace folgt ihr mit geladenem Gewehr. Sie kommen nicht besonders weit, den plötzlich hält Ellie inne. Sie hat ein Rudel Löwen entdeckt, dass sich an ein paar Leichen satt frisst. Doch die Ranger wissen, dass die Löwen die Leichen unmöglich so zugerichtet haben können. Und da entdecken sie den wahren Killer. Ein Krokodil-Hund-ähnliches Wesen kommt auf sie zu. 6 Meter lang, schuppiger Panzer, längliche Schnauze. Obwohl Jace auf es schießt, rammt es Ellie einfach über den Haufen und bricht ihr so sämtliche Knochen. Es lässt die Leiche der Rangerin liegen und attackiert nun Jace, der beim Versuch, einen weiteren Schuss abzugeben, vom Rückstoß seines Gewehres zu Boden geworfen wird. Ehe er sich versieht, ist das Tier über ihm, und schlitzt seinen kompletten Oberkörper auf. Jace hat gar nicht mehr die Zeit, zu kapieren, was eigentlich gerade passiert ist. Das Letzte, das er mitbekommt, ist, dass die Kreatur seine Eingeweide frisst, während er langsam das Bewusstsein verliert.

[Bearbeiten] Erster Handlungsstrang

Handlungsstrang Nummer Eins beginnt nun. Auf dem Flughafen in Johannesburg landet ein Flugzeug aus London. Eine große, blonde Frau steht am Terminal bereit und erwartet einen Engländer namens "James Lester". Danny entdeckt sie sofort und möchte sich ihr vorstellen, doch die Frau nimmt nicht einmal seine Hand, um sie zu schütteln. Sie erwähnt immerhin, dass ihr Name Sophie ist, sie als Ranger für den Safaripark arbeitet und sie ihn und Lester dorthin bringen wird. Nachdem auch der Leiter des ARC die Beiden erreicht hat, begeben sie sich zu Sophies Auto (ein verbeulter Geländewagen) und verstauen ihr Gepäck. Am Zoll hatten sie einige Schwierigkeiten mit ihren mitgebrachten "Arbeitsutensilien" bekommen (welche vorwiegend aus Waffen und Betäubungsgewehren bestanden hatten), weshalb sie nun gezwungen gewesen waren, alles, sogar Lester Laptop und den Anomaliedetektor, im Flughafen zu lassen. Während der Fahrt muss sich Danny nach hinten quetschen, da Lester schneller war und den Beifahrersitz ergattert hat. Er und Sophie unterhalten sich ein wenig über Afrika, und er stellt fest dass er Sophie ziemlich gut leiden kann, trotz ihrer kühlen und abweisenden Art. Als es dann um den Grund geht, aus dem sie hier sind, klinkt sich auch Lester in das Gespräch ein. Sophie erzählt ihnen, dass seit Neuestem seltsame Tierspuren in dem Safaripark auftauchen, dass die wilden Tiere verrückt spielen und schon mehrere Touristen getötet wurden. Dann möchte sie wissen, weshalb man ausgerechnet englische Regierungsmitarbeiter sendet, um ihnen zu helfen, weshalb Lester ihr die Geschichte erzählt, die sie sich zur Tarnung überlegt haben. Neben dem Safaripark befindet sich eine britische Ölfabrik, und um sicher zu gehen, dass die Vorkommnisse keine Auswirkung auf die Erdölgewinnung haben wird, habe man die Beiden geschickt um den Park zu inspizieren. Außerdem machen Lester und Danny gleich Gebrauch von ihrer Guter Cop - Böser Cop - Masche, die ebenfalls der Tarnung dienen soll. Danny, der natürlich den guten Cop spielt, sorgt mit ein paar naiven und kindischen Fragen dafür, dass Sophie ihn als geringen Risikofaktor einschätzt. Lester, der natürlich die Rolle des bösen Cop übernommen hat, versucht ihr mit präzise gestellten Fragen wichtige Informationen zu entlocken. Sie finden allerdings nicht besonders viel heraus, lediglich dass Sophie etwas gegen Engländer hat und selbst nicht genau zu wissen scheint, was in dem Safaripark im Moment passiert.

Sie erreichen das Durchgangstor, wo sie von einem dunkelhäutigen Afrikaner namens Ted überprüft werden. Er und Sophie scheinen befreundet zu sein, denn sie unterhalten sich kurz in dem afrikanischen Dialekt, bevor die Fahrt in den Park weitergeht. Schließlich erreichen sie die Unterkunft der Ranger, eine kleine Anlage mit Parkplatz und Blockhütte. Das Licht brennt, doch nichts ist zu hören, was Sophie seltsam findet, da die Ranger eine kleine Willkommensparty für Lester und Danny geplant hatten. Außerdem bemerken sie ein Rudel Löwen, dass lauernd vor der Blockhütte wartet. Der Eingang steht offen, weshalb Danny und Sophie, er mit einer Betäubungspistole bewaffnet, sie mit einem normalen Gewehr, beschließen in der Blockhütte nach dem Rechten zu sehen. Sie betreten die Empfangshalle, in der wüstes Chaos herrscht, und sich eine Leiche unter einem umgeworfenen Bücherregal befindet. Ein Geräusch lässt die Beiden herumfahren, doch es ist nur Lester, der nicht länger alleine draußen im SUV und bei den Löwen warten wollte. Sie begeben sich in Richtung Kantine, wo sie zwei weitere Leichen finden. Sie alle scheinen von einem wilden Tier getötet worden zu sein, doch Sophie kann die Spuren keiner ihr bekannten Spezies zuordnen. Während sie und Danny die Leichen begutachten, begibt sich Lester zu einem an der Wand angeschlossenen Telefon, das sich gegenüber der Küche befindet. Plötzlich erstarrt er mit dem Hörer in der Hand und deutet verschreckt auf etwas, dass sich in der Küche befindet.

Ein sechs Meter großer Raptor stürzt sich auf ihn, doch Lester kann sich mit einem Hechtsprung in ein paar umgeschmissene Stühle in Sicherheit bringen. Der Raptor erwischt stattdessen Sophie, rempelt sie aber "nur" an und befördert sie so gegen die Wand. Sophie verliert dabei ihr Gewehr, und so sind nun sowohl sie als auch Lester dem Saurier schutzlos ausgeliefert. Danny versucht, das Tier mit Betäubungspfeilen ausser Gefecht zu setzen, scheitert jedoch, denn die dicken Schuppen der Urzeitechse schützen sie. Danny versucht trotzdem, die Aufmerksamkeit des Sauriers zu erhaschen, da er nun wieder auf Sophie zusteuert. Als ihm das gelingt, drängt ihn der Dino plötzlich an die Wand zurück, und jetzt schwebt er nun selbst in Lebensgefahr. Gerade als die Echse auf ihn zuspringt, schleudert Lester von der anderen Seite des Raumes einen Stuhl auf sie, was ihren Angriff ablenkt und sie gegen die Wand donnern lässt. Die drei Menschen beeilen sich, die Kantine zu verlassen, doch Danny wird von dem Saurier eingeholt und mit einem Stoß seiner Schnauze zu Boden geworfen. Der Saurier öffnet sein Maul, um Danny zu verspeisen, doch dann hört der Expolizist ein Fauchen hinter sich. Vier Löwen kommen aus dem Gang auf sie zu und stürzen sich auf die Urzeitechse. Die Tiere verlegen ihren Kampf sofort in die Kantine zurück und Danny und Lester verschließen hastig die Tür mit dem Bücherregal aus der Eingangshalle. Weil es nur einen Ein- und Ausgang in die Blockhütte gibt, begeben sie sich in die Eingangshalle zurück. Entsetzt stellen sie aber fest, dass sie diese Tür nicht mehr benutzen können - die Löwen haben sich davor plaziert.

Sie entdecken zum Glück eine Dachluke, aus der sie entkommen könnten. Danny macht für Sophie eine Räuberleiter, (was er gleich dazu missbraucht, um seinen neuen Blickwinkel auf sie zu nutzen) und die Rangerin schlüpft durch die Öffnung ins Freie. Dabei rempelt sie aber mit ihren Stiefeln die Klappe der Luke an und haut sie zu. Das rostige Metal verklemmt sich in den Scharnieren und lässt sich vom Dach aus nicht mehr öffnen. Und nun muss Danny plötzlich für Lester eine Räuberleiter machen, was beiden Männern nicht sonderlich gefällt. Lester hämmert mehrmals kräftig gegen die Klappe, doch sie lässt sich nicht öffnen. Als schließlich die Haut an seinen Knöcheln aufplatzt und er sein teures Hemd mit seinem Blut vollsaut, hat er keine Lust mehr und klettert zu Boden. Die Männer müssen sich schleunigst etwas Neues einfallen lassen, denn die Löwen werden immer unruhiger. Also beschließt Danny, entgegen Lesters striktem Abraten, zurück zur Kantine zu gehen. Sophie, die immer noch auf dem Dach sitzt, zweifelt derweil an ihrem Verstand. Sie ist sich sicher, eine prähistorische Kreatur gesehen zu haben, und weil die beiden Engländer so rein gar nicht überrascht darüber gewesen zu sein schienen, erkennt sie dass sie ihnen um jeden Preis helfen muss, wenn sie Antworten will.

Danny öffnet die Kantinetür, wo er den Dinosaurier immer noch mit zwei der vier Löwen kämpfend vorfindet. Lester ist vernünftiger und wartet an der Kantinetür, hält sich aber immerhin dafür bereit, seinem Mitarbeiter zur Not zu helfen. Danny schmeisst einen Stuhl durch ein Fenster, weil er hofft, der Raptor würde dadurch abgelenkt und die Löwen hätten eine Chance, ihn anzugreifen. Doch alle drei Raubtiere starren ihn nun an, was Lester immer ärgerlicher macht, denn Danny scheint ohne Plan drauf los zu handeln. Also versucht er etwas neues, er bringt den Dino dazu, ihn anzugreifen, springt im letzten Moment zur Seite und schafft es so, dass der Dino durch das Fenster nach draußen fällt und die Löwen ihm hinterher jagen. Im selben Moment erscheint Sophie, die es nun endlich geschafft hat die Luke wieder zu öffnen.

Die drei rufen die anderen Ranger, die sich an den Kontrollposten der Durchgangstore zum Safaripark befinden. Da sich die nähesten Ranger aber trotzdem über eine halbe Stunde entfernt befinden, beschließen Danny, Lester und Sophie in der Zwischenzeit die gröbste Unordnung zu beseitigen. Zuerst tragen sie die beiden Leichen der Ranger in die Eingangshalle, wo sie sie neben die andere Leiche dort betten. Dann schleppen Lester und Danny die beiden toten Löwen nach draußen, wobei sich Lester sein Hemd komplett ruiniert. Zu Dannys Überraschung verzieht er nicht mal eine Miene, als er die Sauerei bemerkt, sondern hilft weiterhin tüchtig mit aufzuräumen. Als die Drei einigermaßen fertig sind, möchte Sophie die Verfolgung der Kreatur aufnehmen, weil sie Angst hat dass die Spur am Morgen kalt ist. Danny ist sofort mit von der Partie, doch Lester sieht der Aktion eher kritisch entgegen. Als sie ihn dann auch noch zwingen, einen geborgten Tarnanzug anzuziehen, da er mit dem Blut auf seiner Kleidung sonst nur noch mehr wilde Tiere anlocken würde und ein neuer Anzug für ihr Vorhaben ziemlich unpraktisch wäre, hat er absolut keien Lust mehr mitzukommen. Das Argument, dass er sich aber dann alleine mit dem Rudel Löwen in der Blockhütte befinden würde, überzeugt ihn dann doch sich den Beiden anzuschließen (auch wenn er diesmal hinten sitzen muss, da Danny um ein paar Sekunden schneller war).

Sie folgen der Spur der Sauriers eine Straße entlang, die sie immer tiefer in den Park bringt. Mittlerweile ist es stockdunkel. Danny telefoniert mit Connor und bringt so in Erfahrung, dass es sich bei dem Dino wahrscheinlich um einen Eustreptospondylus handelt. Lester erklärt Sophie dabei ein wenig von den Anomalien. Während der Fahrt entdeckt Danny Reifenspuren auf der Straße, die nicht von einem SUV stammen, sondern von einem Lieferwagen. Noch denkt er sich aber nichts dabei. Sie kommen schließlich an ein Wasserloch, in dem sich laut Sophie die Tiere befinden, die jedes Jahr am meißten Menschenleben fordern. Dort steigen sie aus dem Wagen, und Sophie gibt Danny und Lester jeweils ein Gewehr, bewaffnet sich selbst mit Gewehr und Taschenlampe und begibt sich mit den Männern zu einer Aussichtsplattform, wo sie den See beobachten können. Nach einer Weile taucht der Eustreptospondilus auf, weil er etwas trinken möchte. Und plötzlich schnappt eine Kreatur, die sich vorher auf der Wasseroberfläche befand, nach ihm. Danny und Lester erkennen nun, dass es sich um ein paar Nilpferde handelt, die ihr Terrain verteidigen wollen. Ein furchtbarer Kampf entbrennt nun zwischen dem Saurier und seinen neuen Gegnern, doch nachdem sie für ein paar Minuten zugesehen haben, ordnet Sophie den Rückzug an. Sie will dem Saurier beim Wagen eine Falle stellen, falls dieser sich vom See zurückziehen sollte. Danny und Lester folgen ihr, weil sie auf ihre Erfahrung mit wilden Tieren und ihre Spurenleserfähigkeiten vertrauen.

Sophie befiehlt den Männern also, sich ein Stückchen weiter hinter ihr auf der Straße zu postieren, und ihr so Feuerschutz zu geben, wenn der Saurier erscheint. Sie selbst kauert sich auf der anderen Straßenseite des Wasserlochzugangs auf den Boden und legt davor die Taschenlampe hinter Danny und Lester auf die Straße, damit der Strahl sie zum Wasserloch hin erhellt. Sie müssen gar nicht lange warten, bis der extrem mitgenommene Raptor erscheint. Während Danny noch darüber nachdenkt, dass er und Lester sich auf der Straße wie auf einem Präsentierteller befinden, beginnt sein Chef sofort damit, auf die Kreatur zu feuern. Danny schließt sich ihm an und sie gehen zeitgleich langsam auf Sophie zu. Der Raptor schleppt sich schon halbtot weiter auf Sophie zu, diese stolpert und fällt zu Boden. Der Raptor wendet sich kurz den Männern zu, die auf ihn schießen, und da bemerkt Danny, wie die Augen der Echse sich erschrocken verengen und auf einen Punkt hinter ihm und Lester starren. Danny handelt instinktiv, und stößt Lester kräftig zur Seite, während ein dunkler Schatten hinter ihnen auftaucht. Danny segelt seinem Boss hinterher, und die beiden krachen in eine Akazie. Eine weitere Kreatur rast an ihnen vorbei und stürzt sich auf den Eustreptospondilus. Danny rappelt sich wieder auf, um zu Sophie zu laufen, wo er dann sein Handy hervorholt und ein Foto der kämpfenden Kreaturen schießt. Es soll der späteren Identifizierung im ARC dienen. Lester, der voll gegen den Stamm der Akazie geflogen ist, bleibt erst einmal noch benommen liegen. Die neue Kreatur tötet den Raptor ein wenig später ohne größere Probleme und schleift ihre Beute in die Dunkelheit davon. Danny und Sophie begeben sich zurück zum SUV, wo dann auch Lester zu ihnen stößt. Er hat von den Nadeln der Akazie tiefe Schnitte im Gesicht, und die scharfe Rinde des Stammes hat seine Arme und Hände aufgeschürft, doch er ist Danny trotzdem dankbar für seine Aktion, die ihm zweifelsfrei das Leben gerettet hat, denn sonst wären er und Danny einfach niedergetrampelt worden. Danach einigen sich die Drei darauf, zurück zur Unterkunft zu fahren, da sie alle Erholung brauchen. Danny wirft einen letzten Blick auf die zermalmte Taschenlampe, wohl wissend, dass das genauso gut er und Lester hätten sein können.


Romane zu den Episoden
A Rip In Time  • Dangerous Dimension  • The Lost Predator  • Fight For Survival  • Leek and Helen's Creature Collection‎  • Cutter's Death‎
Unabhängige Romane
Im Schatten des Jaguars  • Die Insel jeseits der Zeit  • Der Tag des jüngsten Gerichts  • Feuer und Wasser
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Primeval
Primeval: New World
Mitmachen
Werkzeuge