Spin-Off

Aus Primepedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Ableger oder Spin-off ist im Bereich der Medien ein Produkt, das aus einem anderen fiktiven Werk ausgelagert wurde. Dies ist häufig bei Fernsehserien der Fall, bei denen beliebte Nebenfiguren zu Hauptfiguren in neuen Serien gemacht werden.

Merkmale

Das erste Beispiel für einen derartigen Ableger einer Fernsehserie war 1960 The Andy Griffith Show, ein Ableger der Danny Thomas Show (auch bekannt als Make room for Daddy), die auch noch vier weitere Ableger nach sich zog. Sehr verbreitet sind Ableger auch bei Comicserien.

Oft wird bei Ablegern von Fernsehserien der Handlungsstrang einer oder mehrerer Figuren, welche schon aus der Ursprungsserie bekannt sind, in einer eigenen Serie weitergeführt. Meist verlassen die Figuren zu diesem Zweck die Originalserie. Durch diese logische Überschneidung handeln die Ursprungsserie und die neue Serie im selben Serienuniversum. Ein klassischer Fall ist Das Imperium – Die Colbys, welches direkt aus Der Denver-Clan heraus entwickelt wurde.

Bei Fernsehserien kann es auch vorkommen, dass die ursprüngliche Serie bereits eingestellt ist und erst danach eine Nachfolgeserie produziert wird, um an den Erfolg der Ursprungsserie anzuknüpfen. Ein Beispiel hierfür ist Joey, ein Ableger der Sitcom Friends, in dem der Handlungsstrang rund um die Figur Joey Tribbiani weitergeführt wird.

Primeval Spin-Offs

Ein Spin-Off der britischen TV Serie Primeval ist die kanadische Serie Primeval: New World, in der ersten Episode die Person Connor Temple auftaucht und so eine Verbindung zwischen beiden Serien geschaffen wird. Des Weiteren sind auch die Anomalien ein Zusammenhang beider Serien.

Hauptartikel: Primeval: New World